Sportvereinszentrum: Projekt des TV Großsachsenheim e.V.

Beim TV Großsachsenheim handelt es sich um einen eingetragenen, gemeinnützigen Verein mit 1.304 Mitgliedern zum Projektbeginn.

Er ist ein klassischer Mehrspartenverein, dessen einzelne Abteilungen die Bereiche Handball, Volleyball, Leichtathletik, Skisport, Frauensport, Jedermänner, Gesundheitssport, Kinder und Jugend und Radtreff umfassen.

Das mit großem Abstand mitgliederstärkste Vereinsangebot liegt im Turnbereich. Hier sind insgesamt 977 Mitglieder organisiert. Der Vorstand des TVG hat fünf Mitglieder. Einen ersten Vorsitzenden und vier Stellvertretungen. Auf der Geschäftsstelle arbeiteten zwei hauptamtliche Kräfte mit Teilzeitverträgen. Heute hat der Verein rund 20 hauptamtlich beschäftigte, teilweise mit Teilzeit- und Minijobverträgen.

Ausgangslage

„Die Hallenkapazitäten reichten einfach hinten und vorne nicht mehr, unsere Gesundheitskurse finden in der Stadt an vier verschiedenen Plätzen statt“, beschrieb der damalige TV-Chef Siegfried Brenner die Initialzündung für das Projekt Sportvereinszentrum.

Um dem schleichenden Identitätsverlust des Vereins entgegenzuwirken und die Zukunftsfähigkeit des Vereins zu sichern, entschied sich der Verein für die Planung eines Sportvereinszentrums und somit den Weg nach vorne Richtung Professionalisierung. Zumal dem TV Großsachsenheim auch das Risiko zu groß war, zukünftig keine ehrenamtlichen Funktionsträger mehr zu finden. Eine existenzielle Sorge, die viele Sportvereine landauf landab zunehmend beschäftigt.

Projektstruktur Sportvereinszentrum

  • „Die Beurteilungen und Berechnungen der Firma Flowcon waren unglaublich präzise und haben sich inhaltlich voll bestätigt. Dies zeigt hohe Professionalität“. (Gerhard Zambelli, stellvertretender Vorsitzender TV Großsachsenheim)

„Jahrhundert-Projekt“ hat sich ausgezahlt

Das Projekt Sportvereinszentrum des TV Großsachsenheim wurde erfolgreich umgesetzt und befindet sich mittlerweile im vierten Betriebsjahr. Aufgrund des rasanten Mitgliederwachstums musste die Trainingsfläche der Anlage nach knapp zwei Jahren bereits um 150 m² erweitert werden.

Sowohl für den Verein als auch für die Stadt hat sich das „Jahrhundert-Projekt“ ausgezahlt. Nicht nur, dass der Verein innerhalb von drei Jahren von 1.300 Mitglieder auf 2.600 Mitglieder gewachsen ist und damit für die Zukunft bestens aufgestellt ist. Er hat sich in der Vereinslandschaft einen Namen gemacht, dient anderen Vereinen in ähnlicher Lage als absolutes Vorbild und trägt damit auch ein Stück dazu bei, dass die Bekanntheit von Sachsenheim nicht mehr an den Stadtgrenzen halt macht.

Fazit

Trotz schwieriger Marktverhältnisse und dem vermeintlichen „Damoklesschwert“ demografischer Wandel hat es der TV Großsachsenheim geschafft, durch eine stringente Planung und umsichtiges Management den Verein innerhalb kürzester Zeit zu einem nie dagewesenen Mitgliedersprung zu verhelfen.

Fakten

  • Projektbeginn: Herbst 2008
  • Eröffnung: Januar 2012
  • Größe der Anlage (nach Erweiterung 2014): 1.100 m² (1.250 m²)
  • Nutzerzahl aktuell: ca. 1.500
  • Internet: www.sportpark-sachsenheim.de